children

Ihr erinnert Euch vielleicht, dass ich vor zwei Jahren am Race Across Germany teilgenommen habe und von Flensburg nach Garmisch-Partenkirchen geradelt bin.

Ich hatte vor, dieses Jahr wieder am Race Across Germany teilzunehmen. Die Version reicht von Aachen an der Grenze zu Belgien und den Niederlanden bis zur polnischen Grenze in Görlitz. Insgesamt rund 780 km, mit viel Klettern (7800 m), da die Route durch fast alle hügeligen Gebiete führt, die Deutschland bieten kann.

Aufgrund der Pandemiesituation wurde die Veranstaltung auf 2021 verschoben. Unabhängig davon plane ich, 2020 von Aachen nach Görlitz zu radeln, um Geld für ein Projekt auf den Philippinen zu sammeln. Die Straßenkinder brauchen jetzt mehr denn je Unterstützung, und deshalb kann ich den Start der Kampagne nicht verschieben. Das Projekt liegt mir sehr am Herzen. Seit mehr als 30 Jahren unterstützt dieses Projekt die Kinder in den Slums von Malabon und Tondo (gehört zu Manila). Das Projektteam bietet Schulbildung und Bildung an und betreibt ein grundlegendes Gesundheitszentrum für die Ärmsten oder die Armen.

Jetzt im Jahr 2020 sind wir alle mit COVID-19 konfrontiert, und Ihr fragt Euch vielleicht, warum ich beschlossen habe, das oben genannte Projekt zu unterstützen? Die Antwort ist ziemlich einfach. Erstens ist es ein nachhaltiges und erfolgreiches Projekt, das seit mehr als 30 Jahren Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Der zweite: COVID-19 trifft bereits Malabon und Tondo. Wir werden vielleicht nie in den Nachrichten davon hören. Darüber hinaus ist das Gebiet südlich von Manila vom kürzlich erwachten Taal-Vulkan bedroht.

Eure Unterstützung in Zeiten, in denen wir uns selbst Sorgen um unsere Familien und Angehörigen machen, wird mehr geschätzt, aber auch mehr denn je benötigt. Um zu spenden, benutzt bitte den Button auf dieser Seite. Das Geld geht zu 100% an das Projekt, und eine ordentliche Spendenquittung gibt es auch.

 Die Fahrt:

Mein Plan ist es, Freitag, den 10. Juli in Aachen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus zu beginnen und am Samstagnachmittag in Görlitz anzukommen. Nur ich und mein Fahrrad (und einige Flaschen Wasser und viele Energieriegel) fahren auf einmal nonstop. Vielleicht läuft die Planung, wenn ich organisieren kann, dass ich unterwegs an bestimmten Wegpunkten Unterstützung bekomme. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die Fahrt im Sinne der Pandemie erlaubt und sicher ist. Das tatsächliche Datum könnte sich noch ändern, aber ich werde 2020 fahren! Ich werde regelmäßig Updates veröffentlichen, um Euch auf dem Laufenden zu halten.

Ich wünsche Euch und Euren Lieben in diesen Zeiten alles Gute, bleibt gesund!

Eure Unterstützung wird einen Unterschied machen und wird sehr geschätzt. Bitte teilt den Link zu dieser Spendenkampagne mit Euren Freunden, um noch mehr potenzielle Unterstützer zu erreichen.

Freundliche Grüße,
Bert