Erster Test mit voller Ausrüstung

Gestern fand der erste Test mit voller Ausrüstung statt.

Eigentlich sogar mit mehr Ausrüstung als ich auf der Fahrt nach Görlitz mitzunehmen plane. Denn zwei große Rollen Gewebeband hatte ich für den Fall eingepackt, dass irgendetwas nicht hält. Aber alles hat gehalten.

Auf dem Bild seht ihr mein Rad in voller Montur. Neben dem Aerobars habe ich eine kleine Tasche für Powerbank und Portemonnaie auf dem Vorbau montiert. Auf die Tasche kommt dann noch das Smartphone (mit dem ich das Foto aufgenommen habe 😁). Eine kleine Tasche auf dem Oberrohr für Müsliriegel und die große Satteltasche für Ersatzteile, und zusätzliche Kleidung. Navigation natürlich mit dem Garmin (der ist aber verdeckt und nicht zu sehen). Als Backup und um eventuell den nächsten Supermarkt oder die nächste Bäckerei finden zu können dient dann das Smartphone, sicher ist sicher.

Holländische Schweiz in Limburg (bei Gulpen)

Das ganze fährt sich eher wie ein LKW als ein Rennrad, bei 12,2kg Gesamtgewicht (ohne Gewebeband) kein Wunder. Aber es geht nicht darum den Weltrekord zu brechen, sondern sicher anzukommen.

Das einzige was noch fehlt ist die Beleuchtung, aber dafür war es nun wirklich zu sonnig und schön! Mit Akku werden dann die 13kg angekratzt.

Dank an Fawkes & Friedolin für den „koffie verkeerd“. Schöne Runde, wie immer!