Die letzten Vorbereitungen…

… für die morgige Tour sind im Gange. Diese Woche war nur noch leichtes Training angesagt. Fahrrad und Sachen packen, alle Listen zum 10ten mal durchgehen und optimieren. Ich habe immer noch das Gefühl viel zu viel Zeug mit mir herum zu schleppen. Aber da es das erste Mal ist, dass ich eine solch lange Strecke alleine bewältigen möchte, gehe ich lieber auf Nummer sicher.

Die Stimmung ist gut, trotz der Wettervorhersage, die eine gute Regenjacke nahelegt. Aber die Windrichtung stimmt! Die Nervosität ist entsprechend groß, legt sich aber bekanntermaßen nach den ersten 1000m. Auch erhielt ich gestern noch einen Anruf der Sächsischen Zeitung, die diese Woche einen Artikel über die Spendenaktion drucken werden.

Wie immer nehme ich mir vor, in den Tagen vor einer solchen Fahrt früh schlafen zu gehen. Und wie immer funktioniert das nicht. Immer wieder fallen mir Sachen ein, die dann unbedingt direkt erledigt werden müssen (auch weil ich das sonst wieder vergesse). Ich hoffe aber heute wirklich früh schlafen zu können, denn es geht spätestens morgen um 06:00 Uhr los mit Hund, Frühstück und dann ab nach Vaals zum Startpunkt.

Das Rad ist mit Gepäck, Beleuchtung und Akkus schwer wie ein Panzer. Einen Teil des Gewichts werde ich aber während der 770km verspeisen. Ungefähr 2kg Verpflegung (ohne Trinkflaschen) sind es schon geworden.

Mein S3 mit voller Ausrüstung

Der Plan ist eigentlich immer noch wie schon vor Monaten:

Los geht es gegen 08:30-08:40 in Vaals (Grenze).
Der eigentliche Start ist um 09:00 Uhr in Aachen auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Einige Freunde und Bekannte wollen mich dort verabschieden. Bis Bonn habe ich auf den ersten 95km Begleitung durch Freunde (bis ca. km 35) und meinen Sohn. Dann geht es solo weiter durch die Mittelgebirgslandschaften. Samstag Morgen wird Christoph in der Nähe von Radebeul ein Frühstück mit Kaffee organisieren. Er wird mich danach auch ein ganzes Stück weit begleiten. Von PSV Radsport Görlitz kommen mir auf den letzten Kilometern ein paar Fahrer entgegen.

Marschtabelle zur Orientierung

Bleibt immer die Frage, wann ich in Görlitz ankommen werde. Bei einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25km/h wäre das 15:50 Uhr (ohne Pausen!). Ein Unterschied von 1km/h nach oben oder unten bedeuten rund 70 Minuten früher oder später in Görlitz anzukommen. Alles Theorie, denn man weiss nie wie Wind, Wetter, Beine, und vor allem der Kopf drauf sind. Die Pausen werde ich so kurz wie möglich halten. Zwei längeren Pausen in denen ich auch zusätzliche Kleidung für die Nacht anlegen oder ablegen werde (Bad Hersfeld und wenn alles klappt an Christophs Verpflegungsposten vor Radebeul) wird es aber geben. Ich hoffe bis zum späten Nachmittag in Görlitz einzutreffen.

Zu guter letzt:
In einem Kommentar wurde das Rezept der Müsliriegel gewünscht:

100 gBackpflaume(n), klein gehackt
100 gCashewkerne, klein gehackt
100 ggetrocknete Aprikosen, klein gehackt
200 gFeige(n), getrocknete, klein gehackt
4klein geriebene Äpfel
200 gRosinen oder Cranberries
100 gSonnenblumenkerne (nehme statt dessen gerne Koksflocken oder was gerade weg muss). Nüsse gehen auch.
300 gDinkelmehl
300 gHaferflocken, kernige
500 mlWasser
9 ELÖl (Sonnenblumenöl)
1 TLSalz
5 ELHonig
4 TLZimt

Alles mischen und dann bei 180 Grad Celsius für ca. 40 Minuten in den Backofen.

Ein Backblech ergibt mindestens 24 Riegel (ich schneide gerne große Stücke)

Drückt mir die Daumen das alles gut geht!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Christoph

    … bei den Riegeln kann ja eigentlich nichts mehr schief gehen 🙂 und wenn es Dir gewichtstechnisch hilft, erleichtern wir Dich morgen früh auf dem Markt gerne 😉
    Wir haben versucht, das mit dem Wetter für Dich klarzumachen und hoffen, dass auf Deinem Korridor quer durch Germanski zwar vereinzelt ein paar Schauer zu erwarten sind, aber die Windrichtung Dich etwas unterstützt und keine Unwetter Deinen Weg kreuzen; schließlich gilt bei Deinem tollen Projekt auch der Grundsatz von Jake und Elwood Blues.
    Klar drücken wir Dir alle verfügbaren Däumchen und Pfötchen und fiebern jetzt schon mit Dir mit. Dein Rad sieht super aus und die Felgen sind der Hammer.
    Wir wünschen Dir jetzt noch etwas Entspannung und eine gute Nacht und sehen uns morgen! Liebe Grüße GCI

  2. Lieber Bert,
    im Namen unserer Straßenkinder und Fr. Boy sagen wir dir ganz herzlichen Dank für deine tolle Aktion. Ein Wahnsinn wieviele Euros auf das Betterplace-Konto eingegangen sind und die Aktion ist noch nicht zu Ende.
    Für morgen besseres Wetter, zumindest ohne Regen, gute Beine, keinen Gegenwind, keine Pannen. Wir wissen du schaffst es. JUST DO IT.
    Wir sehen uns morgen früh auf dem Marktplatz.
    Beste Grüße Herbert

Schreibe einen Kommentar zu Herbert Schmerz Antworten abbrechen